Konsularservice

Konsularservice

Non-Immigrant “B” bzw. “IB” (Employment)

 

✈️ Voraussetzungen

Dieser Visumtyp wird für ausländische Staatsangehörige ausgestellt, die beabsichtigen, zu Arbeitszwecken in das Königreich Thailand einzureisen. Die Visumkategorie "IB" (Investment Business) wird nur für Antragsteller ausgestellt, die Investoren sind oder die eine Beschäftigung an einem vom Board of Investment (BOI) beaufsichtigten Arbeitsplatz aufnehmen werden.

Das Visum "Non-Immigrant B" wird auch für Reisende ausgestellt, die ein bezahltes Praktikum antreten möchten. Wenn das vorgesehene Praktikum nicht bezahlt wird oder nicht bei einer privaten Firma stattfindet, beantragen Sie bitte stattdessen das Visum "Non-Immigrant ED".

In Fällen, in denen der Antragsteller von einer Firma in Deutschland zur Teilnahme an Meetings, Seminaren, etc. entsandt wird, wobei der Antragsteller bei der entsendenden Firma angestellt bleibt, beantragen Sie bitte stattdessen das Visum "Non-Immigrant B - Business".

Visa-Gültigkeit

3 Monate (einmalige Einreise)

1 Jahr (mehrmaligen Einreisen)

Aufenthaltsdauer im Königreich

90 Tage pro Einreise

Gebühr

70 Euro (bar) (einmalige Einreise)

175 Euro (bar) (mehrmaligen Einreisen)

Erforderliche Unterlagen

• Reisepass (Original), mind. 6 Monate ab Einreise in Thailand gültig, mind. 2 freie Visa-Seiten

• 1 Kopie der ersten Seite des Reisepasses

• vollständig ausgefüllter Visaantrag: die genaue Adresse von mind. einer Unterkunft (genaue Angabe von Hausnummer, Straße, PLZ und Ort) sowie ein Bürge bzw. eine Kontaktperson in Deutschland müssen unbedingt angegeben werden

• 1 biometrisches Passbild, nicht älter als 6 Monate, bitte auf dem Visaantrag aufkleben

• Kopie der Flugbuchungsbestätigung bzw. des Flugtickets 

• Kopie der aktuell gültigen Arbeitserlaubnis (Work Permit) des Antragstellers
ODER
• Kopie eines Genehmigungsschreibens von der zuständigen Behörde in Thailand (z.B. vom Ministry of Labour; Board of Investment; Industrial Estate Authority of Thailand; etc.)

• Von der Firma in Thailand:

  1. ­­ein an das Königlich Thailändische Generalkonsulat in München gerichtetes Einladungsschreiben mit Angabe und Zeitraum der Tätigkeit
  2. Kopie des Gewerberegisterauszugs. Der Auszug muss vom Department of Business Development innerhalb der letzten 6 Monaten ausgestellt und von berechtigten Geschäftsführern, wie im Auszug selbst angegeben, unterschrieben (und ggf. mit Firmenstempel versehen) sein + Reisepasskopie(n) der unterschreibenden Personen.
  3. ­Namensliste der Gesellschafter
  4. ­aktuelle Handelsbilanz

    Im Falle eines bezahlten Praktikums, zusätzlich:
  5. Praktikumsvertrag bzw. -vereinbarung
Erforderliche Unterlagen für Ehepartner/Kinder

Mitreisende Familienangehörige (Ehepartner/Kinder) des Antragstellers haben die Möglichkeit, ein Non-Immigrant "O" als Angehörige (Dependant) zu beantragen (einmalige Einreise, 90 Tage Aufenthalt erlaubt, in Thailand verlängerbar). Die Visumgebühr beträgt 70 € und die erforderlichen Unterlagen für mitreisende Ehepartner/Kinder sind wie folgt:

• Reisepass (Original), mind. 6 Monate ab Einreise in Thailand gültig, mind. 2 freie Visa-Seiten

• 1 Kopie der ersten Seite des Reisepasses (vom Mitreisenden und vom Geschäftsreisenden)

• vollständig ausgefüllter Visaantrag: die genaue Adresse von mind. einer Unterkunft (genaue Angabe von Hausnummer, Straße, PLZ und Ort) sowie ein Bürge bzw. eine Kontaktperson in Deutschland müssen unbedingt angegeben werden

• 1 biometrisches Passbild, nicht älter als 6 Monate, bitte auf dem Visaantrag aufkleben

• Kopie der Flugbuchungsbestätigung bzw. des Flugtickets

• Ein Einladungsschreiben der Firma in Thailand, gerichtet an das Königlich Thailändische Generalkonsulat in München, in dem der Ehepartner/die Kinder eingeladen werden, mit dem Mitarbeiter in Thailand zu bleiben

• Familiennachweis wie z.B. Heirats-/Geburtsurkunde:

(für COE-Beantragung muss dieses Dokument wie folgt beglaubigt und übersetzt werden:

  • Deutsche Dokumente müssen vorab vom Regierungspräsidium beglaubigt, dann von einem ermächtigten Übersetzer in Thai übersetzt werden.
  • Andere ausländische (nicht-thai und nicht-deutsche) Dokumente müssen vorab von der Botschaft des Landes, die das Dokument ausgestellt hat, beglaubigt, dann von einem ermächtigten Übersetzer in Thai übersetzt werden.)

• bei ausländischen Reisepässen (nicht-deutsche Antragsteller) zusätzlich: Kopie der Meldebestätigung bzw. Anmeldung (Einwohnermeldeamt) oder Kopie des Aufenthaltstitels

Vermerk

• Das Generalkonsulat behält sich das Recht vor, bei Bedarf zusätzlich Dokumente anzufordern bzw. den Antragsteller auf einem Vorstellungsgespräch einzuladen.

• Für Staatsangehörige bestimmter Länder können zusätzliche Dokumente erforderlich sein. Um die Liste der Länder und gewisse zusätzliche Notwendigkeiten zu überprüfen, klicken Sie bitte hier: Länderliste und Hinweise

Hinweise

Der Antrag muss in Person im Generalkonsulat eingereicht werden, entweder durch den Antragsteller selbst oder durch eine bevollmächtigte Person.
→ weitere Infos auf Seite Antragsverfahren

• Der Reisepass mit Visum kann entweder persönlich nach 3 Werktagen im Generalkonsulat abgeholt oder per Post an Sie gesendet werden. Wünschen Sie eine Rücksendung per Post, müssen Sie zusätzlich einen Briefumschlag als Rückkuvert einreichen.
→ weitere Infos auf Seite Antragsverfahren.

• Nach der Einreise in Thailand : Die Verlängerung des Aufenthaltes (mehrmalig, je nach Verlängerungsgrund, Dauer dem Work Permit entsprechend) und Wiedereinreise-Genehmigung (Re-Entry-Permit) können beim Immigrationsbüro (Immigration Office) in Thailand beantragt werden.
→ weitere Infos auf http://www.immigration.go.th